Klartext

In mir mehrt sich das Gefühl, als Autorin missverstanden zu werden und in eine Schublade gesteckt zu werden, in die ich nicht passe. Deshalb drängt es mich innerlich zu ein paar klaren Worten in Bezug auf meine Werke als Buchautorin:

ICH SCHREIBE KEINE UNTERHALTUNGSLITERATUR.

Ganz im Gegenteil. Vielleicht ist sogar ein kleiner Warnhinweis angebracht:

WER SICH AUF MEINE GESCHICHTEN EINLÄSST, RISKIERT … eine Veränderung des eigenen Welt- und Selbstbildes … einen Blick hinter den Spiegel des Offensichtlichen und unter die Oberfläche des Alltäglichen … Antworten auf Fragen zu finden, die vielleicht schon seit sehr langer Zeit darauf warten, entdeckt zu werden … tief im Innersten berührt zu werden.

Gewiss, die Covers meiner Bücher lassen anderes vermuten, doch tatsächlich geht es um Persönlichkeitsentwicklung und Selbstfindung, in einfacher Sprache doch auf hohem Niveau. Komplexe abstrakte Theorien und Modelle in eine leicht verständliche, nachvollziehbare und – das ist für mich das entscheidende – einfühlbare Geschichten verpackt.

Zurück zu den Covers. Ich mag ganz einfach die Dramatik emotionsgeladener Bilder. Es steckt viel Arbeit und Akribie dahinter, in einem einzigen Bild die Botschaft einer Geschichte mit über 600 Seiten wiederzugeben. Ein bisschen ähnelt es einem Samenkorn, in dem bereits das vollständige Bild der späteren Pflanze im DNA-Code enthalten ist. An dieser Stelle bedanke ich mich einmal mehr bei meinem Coverdesigner, der diesen nicht immer einfachen Weg mit mir geht.

Und mal ganz ehrlich: Ich bin der wandelnde Widerspruch, was ich ja recht offen kommuniziere. Ich bin Borderlinerin und gehe meinen eigenen Weg … in meinem Leben, meinen Geschichten und mit meinen Buchcovers.

Ich wähle heute diese Worte, um mich abzugrenzen. Nicht, weil ich Unterhaltungsliteratur schlecht machen will. Sie hat wie alles im Leben ihre Berechtigung. Bildlich gesprochen: Es gibt viele Arten von Schuhen auf diesem Planeten, erschaffen für unterschiedliche Zwecke. Doch allen gemeinsam ist eine Funktion: Sie umhüllen unsere Füße. Es gibt viele Arten von Büchern und Geschichten, erschaffen für unterschiedliches Lesepublikum. Doch allen gemeinsam ist ein Ziel: Sie wollen gelesen werden.

Meine Bücher und Geschichten richten sich an jene, die hinter den Spiegel und unter die Oberfläche blicken möchten. Vielleicht nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, wie sie zusammenhängen und ineinandergreifen, auch mit meiner Strategie um Umgang mit meinem Borderline-Syndrom.

Alles gehört zusammen! … und in meinem neuen Trailer zeige ich das deutlicher auf als bisher

Seid willkommen im (kleinen) Universum von Lesley B. Strong, einer Autorin von [nicht] ganz alltäglichen Geschichten.